„Gutes Licht ist unsere Pflicht“ – gratis zum Lichttest im Oktober

Lichttest-Aktion 2017

Kürzere Tage, Dunkelheit, Nebel und Regen – gerade jetzt ist es wichtig, mit einwandfreiem Fahrzeuglicht auf der Straße unterwegs zu sein. Wie jedes Jahr im Oktober können Sie die Beleuchtung ihres Fahrzeugs selbstverständlich kostenlos in unserer Fachwerkstatt überprüfen lassen. Für den Lichttest nutzen unsere fachleute eine umfangreiche Checkliste. Geprüft werden Fern- und Abblendlicht, Nebel-, Such- und andere erlaubte Zusatzscheinwerfer, Begrenzungs- und Parkleuchten, Bremslichter, Schlusslichter, Warnblinkanlage, Fahrtrichtungsanzeiger und Nebelschlussleuchte. Besonders aufmerksam werden die Scheinwerfer untersucht: Stimmen Neigung und Ausrichtung des Lichtkegels? Sind Glühlampen, Reflektoren oder Glaslinsen sowie die Abschlussscheibe in Ordnung? Funktioniert die Scheinwerfer-Reinigungsanlage beim Xenonlicht?

Nach erfolgreichem LiLicht-Test Plakatchttest erhält das Auto eine Plakette hinter die Windschutzscheibe. Sie signalisiert: Dieses Licht ist fachmännisch geprüft.
Gute Karten in Sachen Beleuchtung haben bei einer Verkehrskontrolle alle Autos, bei denen die aktuelle Licht-Test-Plakette auf der Frontscheibe klebt – in diesem Jahr ist sie blau und gelb. Die Polizei kennt die Aktion und weiß, dass die Plakette fachmännisch überprüftes Licht signalisiert. Das Plus für Autofahrer: Sie kommen oft schneller durch die Verkehrskontrolle.

Mit dem Besuch im Autohaus zum kostenlosen Lichttest leisten Sie einen entscheidenden Beitrag zur Sicherheit auf den Straßen. Denn noch immer sind viele Autos „einäugig“ oder als Blender unterwegs. Das zeigt die Mängelstatistik des Herbstes 2013, die eine Mängelquote von 35,2 Prozent aufweist. Auf den Pkw-Bestand hochgerechnet bedeutet dies, dass rund 15 Millionen Fahrzeuge mit fehlerhafter Beleuchtung fahren. Nur mit einwandfreiem Licht fahren Sie sicher!

Selbst für gute Sicht sorgen

Der alljährliche Lichttest gehört für jeden Autofahrer zum Pflichtprogramm.
Einen kleinen Test können Sie aber auch selbst erledigen:

  1. Die Scheiben sollten klar sein, auch von innen. Kunststoffausdünstungen und Zigarettenqualm lassen die Scheiben beschlagen. Bei Schlieren auf der Frontscheibe werden neue Wischer benötigt.
  2. Nach jeder Autowäsche mit Wachspflege die Scheiben reinigen: Dafür eignet sich ein silikonfreier Glasreiniger. Gleiches gilt für die Scheibenwischer.
  3. Steinschläge und Kratzer auf der Frontscheibe können nicht nur Streulicht verursachen, sondern auch bei der Hauptuntersuchung für Probleme sorgen.
  4. Nasse und schmierige Straßen: Öfter rundum die Scheinwerfer- und Lampengläser putzen. Bereits gering verschmutzte Gläser verringern die Lichtstärke um bis zu 85 Prozent. Besitzer von Autos mit Scheinwerfer-Reinigungsanlagen sollten den Waschwasser-Vorrat im Auge behalten.
  5. Ins Waschwasser gehört im Winter ein Frostschutzmittel, im Sommer ein Scheibenreiniger.
  6. Möglichst wöchentlich sollten bei einen kurzen Rundgang die komplette Beleuchtung kontrolliert werden. Hat das Auto kein Selbstdiagnose-System und ist kein Beifahrer für Blinker- und Bremslichtkontrolle da, lässt sich das Licht vor der Garagen- oder Hauswand testen.
  7. Fällt eine Leuchte aus, dann auch gleich die „Zwillingsschwester“ wechseln. Denn: Beide Lampen sind ungefähr gleich alt. Das Mitführen einer Ersatzlampenbox ist hierbei praktisch.
  8. Herkömmliche Glühlampen, besonders minderer Qualität, können nach einer gewissen Zeit bis zu 50 Prozent ihrer Leuchtkraft verlieren. Ein Ausstausch ist ratsam, selbst wenn sie noch funktionieren.
  9. Tagfahrlicht sowie Nebelscheinwerfer sollten heute nicht nur bei Neuwagen zur Standardausrüstung gehören – zumal Tagfahrlicht in vielen europäischen Ländern vorgeschrieben ist.
    Das Auto ist schwer beladen? Mit der manuellen Leuchtweitenregulierung kann das Auto-Licht entsprechend angepasst werden.

Ihre Maria Hoffmann

Quelle: Lichttest-Grafik und Statistikdaten – Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe